Der dritte Tabellenplatz im Doppelpack

Am vergangenen Sonntag fanden zwei Turniere statt, an denen die Bogensportabteilung der TG Biberach teilgenommen hat. Ausrichter war der Schützenverein Altheim-Waldhausen. Die erste Mannschaft der TG Biberach war bereits in den letzten Jahren für die Bezirksoberliga qualifiziert und trat an, um sich in dieser Freiluftsaison in der Liga weiter nach oben zu kämpfen. Es galt den vierten Platz aus dem letzten Jahr zu übertrumpfen.

Der Start im Match gegen den SV Alleshausen endete im Unentschieden mit 5:5 Satzpunkten. Das zweite Match sollte gegen den SV Essendorf stattfinden. Da dieser jedoch nicht angetreten war, mussten die Schützen der TG Biberach ein Leermatch schießen, aus dem sie natürlich als Sieger hervorgingen. Im nächsten Match gegen den späteren Tabellenführer SV Kirchberg Iller mussten sich die Biberacher mit 2:6 Satzpunkten geschlagen geben. Bis dahin waren die TGler mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden. Die Wende brachten jedoch die nächsten zwei Begegnungen. Sowohl gegen die SGi Bad Schussenried als auch gegen den SV Beimerstetten gewannen die Biberacher klar mit 6:0 Satzpunkten. Auch gegen die SGi Isny zeigten sich die TGler als starker Gegner und entschieden das Match mit 7:1 Satzpunkten für sich. Im letzten Match gegen den BSC Laupheim unterlagen die Biberacher jedoch mit 2:6 Satzpunkten. Mit dem Gesamtergebnis erreichten die TGler den Aufstieg auf den dritten Tabellenplatz, über den sie sich sehr freuen.

Die erste Mannschaft der TG Biberach: Hans Süßmuth, Sandro Castrignanò, Radmila und Günter Schilling

In dieser Freiluftsaison hatte die zweite Mannschaft der TG Biberach ihre Premiere und startete das erste Mal in der untersten Liga, der Bezirksliga A. In dieser Liga war die Mindestanzahl von drei Mannschaften gemeldet, damit diese stattfinden konnte. Um eine ausreichende Anzahl von Matches zu erreichen, wurden jeweils zwei Matche gegen jeden Gegner sowie zwei Leermatches geschossen. Bei Leermatches schießt zwar kein Gegner mit, aber die geschossenen Ringzahlen und mögliche Regelverstöße werden dennoch mitgewertet.

Das erste Match gegen den SV Hitzkoven gewannen die TGler knapp mit 6:4 Satzpunkten. Das zweite Match gegen den SV Hitzkoven verloren die Biberacher jedoch mit 0:6 Satzpunkten. In beiden Matches mit dem BSV Ulm wurde lange gekämpft, was in beiden Fällen zu einem Unentschieden mit 5:5 Satzpunkten geführt hat. Im Turnier hatte sich gezeigt, dass die drei angetretenen Mannschaften ähnlich stark waren. Dies spiegelte sich auch bei der Platzierung wider. Alle drei Mannschaften hatten ein Endergebnis mit 8:4 Matchpunkten (8 Punkte aus gewonnenen Matches und 4 abgegebene Punkte an Gegner in verlorenen Matches). Daher entschied die  Differenz der Satzpunkte über die Platzierung. Alle Mannschaften hatten ebenfalls 28 Punkte in gewonnen Sätzen erreicht, jedoch hatte die TG Biberach die kleinste Differenz zu den Punkten, die sie durch verlorene Sätze an ihre Gegner vergeben hatte. So erreichte die zweite Mannschaft der TG Biberach den dritten Tabellenplatz in der Bezirksliga A.

Die zweite Mannschaft der TG Biberach: Andreas Langen, Petra Bitterwolf, Thomas Jäger und Maria Drerup

Ergebnisse der Liga im Freien