TG Biberach gewinnt Bezirksoberliga Oberschwaben

Besser konnte es nicht laufen: Es war das erste Turnier der Abteilung Bogensport der TG Biberach in diesem Jahr und dabei hat sich die Mannschaft auf den ersten Platz der Bezirksoberliga geschossen. Durch die Beschränkungen in den vergangenen Monaten war ein Training kaum möglich, aber die Mannschaft bestehend aus Anika Herzig, Sandro Castrignanò, Stephanie Kolb und Isabel Herzig hat hoch motiviert in den letzten Wochen trainiert, um einiges wieder aufzuholen und sich auf diesen Tag vorzubereiten.

Ausrichtender Verein war der Schützenverein Essendorf. Trotz des Regens während der ersten Hälfte des Turniers waren eine Reihe Zuschauer gekommen. Dabei hatte die TG Biberach die größte Fangemeinde hinter sich stehen. Im ersten Match gegen den SV Egelfingen startete die TG Biberach mit einem unentschiedenen und drei gewonnenen Sätzen. Dadurch sicherten sie sich die zwei Matchpunkte aus dieser Begegnung. Gegen den BSV Ulm verloren sie den ersten Satz, aber alle weiteren Sätze wurden souverän gewonnen, so dass die TG Biberach auch aus dieser Begegnung mit zwei Matchpunkten hervorging. Gegen den SV Hitzkofen überlag die TG in allen Sätzen und konnte zwei weitere Matchpunkte verbuchen. Anschließend wurde eine Pause eingelegt. Erfreulicherweise war das Wetter in der Zwischenzeit schon deutlich freundlicher und trocken geworden.

Frisch gestärkt ging die TG Biberach in die zweite Runde. Aufgrund der pandemiebedingten Teilnahme von nur vier Vereinen traten sie nun erneut gegen die anderen drei Teams an. Gegen den SV Egelfingen holten sich die TG’ler in nur drei gewonnenen Sätzen die zwei Matchpunkte. Dasselbe wiederholten sie gegen den BSV Ulm und anschließend gegen den SV Hitzkofen. Die Bilanz des Tages konnte sich sehen lassen: Mit nur einem unentschiedenen, einem verlorenen Satz und 18 gewonnenen Sätzen gewann die TG Biberach alle Matches und landete auf dem Siegertreppchen der Bezirksoberliga. Das war ein gelungener Start zurück in das Turnierleben.

So sehen glückliche Gewinner aus: (v.l.n.r.) Stephanie Kolb, Sandro Castrignanò, Anika Herzig und Isabel Herzig