Die Kleinen beim ersten Mal ganz groß

2x württembergischer Vizemeister

Am vergangenen Wochenwende fand die württembergische Meisterschaft im Bogenschießen statt. Langjähriger Gastgeber dieses Wettkampfs im Freien war die Schützengilde Welzheim. Von der TG Biberach starteten vier Schützen, die sich für die Meisterschaft qualifizieren konnten. Am Samstag mussten sich die beiden Klassen Damen Recurve und Herren Recurve zunächst in einem Vorentscheid messen. Nur die besten Acht wurden für das Finale zugelassen. Bei optimalen Wetterverhältnissen errang Anika Herzig in der ersten Hälfte 269 Ringe. In der zweiten Hälfte steigerte sie sich mit 284 Ringen und erzielte ein Gesamtergebnis von 553 Ringen. Damit erreichte sie den vierten Platz der Qualifizierung für das Finale. Aus persönlichen Gründen trat sie nicht mehr im Finale an und landete somit in der Gesamtwertung auf dem achten Platz. Bei den Herren musste sich Sandro Castrignanò einer wesentlich größeren Konkurrenz in der Qualifizierung stellen. Seine Stärke zeigte er mit 292 Ringen in der ersten Turnierhälfte. In der zweiten ließ er etwas nach und schoss 261 Ringe. Mit einem Gesamtergebnis von 553 Ringen reichte das für Platz 22.

Bei dieser Meisterschaft wurden zum ersten Mal auch Schüler der Klasse C zugelassen. Aus der TG Biberach hatten sich Neo Navarro Ortega und Marisa Castrignanò qualifiziert. In dieser jungen Altersklasse schießen die Schüler nur jeweils ein halbes Turnier, während der Wettkampf der Erwachsenen doppelt so lange angesetzt ist. Bei den Jungs schoss Neo sagenhafte 282 Ringe und wurde damit württembergischer Vizemeister. Marisa stand ihm in nichts nach und gewann mit phänomenalen 304 Ringen ebenfalls den Titel der württembergischen Vizemeisterin bei den Mädels. Beide freuten sich riesig über ihre zweiten Plätze bei ihrer ersten Teilnahme an so einem großen Turnier.

v.l.n.r. Sandro Castrignanò, Anika Herzig, Marisa Castrignanò und Neo Navarro Ortega

⇒ Bilder der württembergische Meisterschaft im Freien 2022

Ergebnisse